kreuz

Start

Über Uns

Kontakt

Impressum

 
 
Jugend - Magersucht

Wissen Jugend
 
 
 
Magersucht
 

Über 2,7 Mio. Menschen in Deutschland sind essgestört

 

magersucht

   
Was ist Magersucht?  
   
Von Magersucht spricht man:  
  • wenn jemand 15-25% unter seinem Normalgewicht wiegt
  • das Untergewicht selbst herbeigeführt hat, z.B. durch Fasten
  • Angst vor einem normalen Körpergewicht hat
  • die Gefährdung und körperliche Bedrohung nicht einsieht
    und verleugnet
  • die Sucht geheim hält
  • sich ständig gedanklich mit dem „Essen“ beschäftigt.
    Das Essen oder Nicht-Essen wird so zum wichtigsten Lebensthema!

Alptraum

   
   
Verlauf der Magersucht  
  • 10% sterben
  • 30% Spontanremission ( Lebensverhältnisse anders )
  • 30% Heilung durch Behandlung
  • 30% chronisch
  • 40% geht in Eß- Brechsucht über
  • jeder 7. Jugendliche ist ein Risikofall

Nebeltraum

   
Statistik/Dimensionen Deutsche Gesellschaft für Ernährung  
pfeil nach oben  
   
Was können die Ursachen sein?
   
Was soll erreicht werden?
 
   

Darüber ist die Wissenschaft sich nicht vollständig einig.

Einige Gemeinsamkeiten allerdings kommen häufig vor:

  • Magersüchtige kommen oft aus Familien, in denen sie stark behütet waren und in denen Konflikte eher vermieden werden
  • meist tritt die Magersucht vor den ersten sexuellen Erfahrungen auf
  • meist sind Mädchen und junge Frauen von der Magersucht betroffen
  • Betroffene versuchen, das eigene Selbstwertgefühl durch die Sucht und die Aufmerksamkeit, die ihnen dadurch zu teil wird,
    zu stabilisieren
  • Betroffene erleben durch die Magersucht Selbstwirksamkeit:
    sie können etwas tun, was sie verändert und andere auf sie aufmerksam macht
  • Betroffene üben Kontrolle über ihren sich verändernden Körper aus – oft um die körperlichen Veränderungen in der Pubertät zu vermeiden

 

Woman in Red

 

Baum des Lebens (Hundertwasser nachempfunden) 002

 

   
   
Aber auch über die Familie wird Kontrolle ausgeübt:  

Familienmitglieder, meist die Eltern leiden häufig stark unter der Magersucht des Kindes und machen sich große Sorgen.

enger schnallen
   
   
Soziales Verhalten:  
Soziale Kontakte leiden häufig sehr stark darunter,
es kommt zur Isolation.
verdrehte welt...
   
pfeil nach oben  
   
Was sind die Folgen?  
   
Wie entwickelt sich die Magersucht weiter?  
   

Die Folgen der Magersucht sind erschreckend:

  • Nur etwa ein Drittel der Magersüchtigen wird nach Behandlung gesund
  • Etwa ein Drittel stirbt an den Folgen der Abmagerung
  • Bei einem weiteren Drittel entwickelt sich eine Bulimie
    (s. Seite Bulimie)



 

Damals, ist eines der wichtigsten Worte...

   
Was kann man tun?  
   
Wie kann Magersüchtigen geholfen werden?  
   

Magersüchtige müssen

  • in ärztliche Behandlung
  • in therapeutische Behandlung
  • mit ihrer Krankheit konfrontiert werden
  • ggf. für einige Monate in eine Klinik, um das familiäre Umfeld zu verlassen.

Hier geht nix mehr

   
   
Auch wenn ihr mit der Magersüchtigen befreundet seid:  

Ihr tut ihr keinen Gefallen, wenn ihr nichts weitererzählt!

 
   

Magersucht ist eine Krankheit!


Vertraut euch jemandem an,

der ihr weiterhelfen kann, auch wenn sie das nicht möchte!

EngelsGesicht!
   
   
   

Die Magersucht

hängt auch mit dem Schönheitsideal zusammen, das in unserer Gesellschaft vorherrscht:


"Junge Frauen sollen schlank und zierlich aussehen".


In der Pubertät aber nimmt der Fettanteil im Körper

immer zu.

Spieglein Spieglein ander Wand ...
   
pfeil nach oben  
   
   
   

Zum Weiterlesen:


Eine authentische Geschichte
einer Magersüchtigen, die sich zu Tode hungerte:

"Engel haben keinen Hunger "

Biermann, Brigitte, Beltz Verlag

von Karin L.,.

   
 
   
Weitere Informationen und Hilfen findest du unter:  

 

   
 
zurück zu gebetskreis münchen startseite  

 
nach oben